Gebäudetechnik live

Warum gibt es Gebäudetechnik live? Wenn Gebäudetechnik gut funktioniert, kann man sie nicht sehen oder spüren. In einem Raum, in dem die Gebäudetechnik gute Arbeit geleistet hat,

fühlt man sich einfach nur wohl.

Dadurch wird die Gebäudetechnik oftmals nicht wirklich wahrgenommen, oder nur auf die Wasser-, Abwasserarbeiten reduziert. Das Problem: die Branche hat zu wenig Nachwuchs, um ihre Aufträge abzuarbeiten.

Andreas Neyen kennt das Problem. Der Potsdamer Unternehmer ist Vorsitzender des Gesamtverbandes Gebäudetechnik Berlin-Brandenburg. “Junge Leute wissen nicht, dass es in unserer Branche Aufstiegsmöglichkeiten und vor allem ganz viele Jobs mit interessanter Technik gibt.“ Als Vorsitzender des Ausbildungs-Ausschusses im Bundesverband Technische Gebäudeausrüstung weiß er, dass es sich um ein deutschlandweites Problem handelt. Deshalb ist der Gesamtverband in Berlin-Brandenburg im vergangenen Jahr vorangegangen und hat eine Nachwuchskampagne gestartet. Der Industrieverband Technische Gebäudeausrüstung Nord (Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Schleswig-Holstein) macht auch mit. Zu unterschiedlichen Anlässen öffnet die Branche nun für den Nachwuchs die Türen.

Zum Beispiel beim Tag der Gebäudetechnik am letzten Samstag. Ein paar junge Leute waren beim Berliner Unternehmen Martin & Schwender GmbH zu Gast. Der Geschäftsführer Dr. Jan Martin stellt seine Firma vor. Dann schauen sich alle ein 3-D-Modell eines Motors an. Das Eis war gebrochen. Nun wurde gefachsimpelt und in kleinen Gruppen eine Besichtigung Unternehmens durchgeführt. In Neubrandenburg kommen neben jungen Leuten auch ein paar Anwohner bei der INTEC Versorgungstechnik GmbH & Co KG vorbei. Ein Mann aus der Nachbarschaft sagt: „Wann gibt es denn die Möglichkeit, eine solche Firma live zu erleben“. Währenddessen machen bei der WiBau GmbH in Hamburg und im Ausbildungszentrum in Berlin ein paar junge Leute gleich den Ausbildungstest. So stellt die Branche sicher, dass junge Leute auch wirklich passen. „Das steigert die Zufriedenheit in der Ausbildung und senkt die Abbrecherquote“ weiß die Geschäftsführerin der Gesamtverbandes Gebäudetechnik Berlin-Brandenburg, Carola Daniel. Ihr Hamburger Kollege, Thomas Wiese, hat mit vielen jungen Leuten gesprochen und ist sicher: es war es ein interessanter Tag mit der Möglichkeit, eigene Perspektiven zu planen.

Übrigens öffneten viele Unternehmen am Tag der Gebäudetechnik ihre Türen für Gebäudetechnik zum anfassen. Das nächste Mal dann wieder 2020!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.