Tag der Gebäudetechnik: In Corona-Krise macht die Branche einen tollen Job

Heute ist Tag der Gebäudetechnik: In Corona-Krise macht die Branche einen tollen Job. Warum gibt es einen Tag der Gebäudetechnik? Wenn Gebäudetechnik gut funktioniert, kann man sie nicht sehen oder spüren. Gerade in Corona-Zeiten brauchen wir Vertrauen in

unsere Gebäude, unser Trinkwasser, die Klimaanlagen oder die Gebäudesteuerung.

Weil die Branche der Gebäudetechnik einen guten Job macht, wird sie oftmals nicht wirklich wahrgenommen, oder nur auf Teilbereiche reduziert. Das Problem: die Branche hat zu wenig Nachwuchs, um ihre Aufträge abzuarbeiten.

Deshalb hat die Branche in den vergangenen Jahren eine Nachwuchskampagne gestartet. Dazu gehört der Tag der Gebäudetechnik, an dem für den Nachwuchs die Türen geöffnet werden. Aus aktuellem Anlass wird das am 21. März 2020 nur in wenigen Orten möglich sein. Trotzdem sollten wir der Branche am Tag der Gebäudetechnik Anerkennung zollen für den Einbau von umweltschonender Technik und gerade in der aktuellen Krisenzeit für die stabile Versorgung unserer Gebäude. Nicht zu vergessen, dass saubere Gebäude für die langfristige Entwicklung unserer Umwelt unverzichtbar sind. Auch das verantworten die Unternehmen der Gebäudetechnik. Und wer weiß: bestimmt wollen auch dieses Jahr wieder viele junge Leute zu Umelt-Helden des Alltags werden. Natürlich sind auch Technik-Freaks willkommen. Es sind noch Ausbildungsplätze für 2020 frei! Hier findet Ihr die teilnehmenden Unternehmen in Berlin-Brandenburg und hier in Norddeutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.